Vileda Relax Saugroboter

Mein neuer Liebling: Der Staubsauger-Roboter

Ich hasse Hausarbeit. Es gibt für mich keine ätzendere Tätigkeit, als den Staubsauger zu schwingen. Doch wegen des Kindes im Kindergartenalter fällt jede Menge Dreck und Staub an. Gefühlt sinkt jedes Mal ein Kilo Staub auf den Boden, wenn der Sohn auf dem Sofa herumhüpft. Bisher dachte ich immer: »Es muss ja sein. Der Dreck muss schließlich weg.« Aber Spaß hat mir Staubsaugen nie gemacht.

Ich habe immer mit Staubsauger-Robotern geliebäugelt, aber die waren mir allesamt viel zu teuer. Bis mir eine Bekannte ein Gerät von Vileda zeigte. Die Bewertungen bei Amazon waren recht gut, der Roboter ist extrem flach, knallrot und liegt preislich im Rahmen von um die 100 Euro – da kann man nicht viel falsch machen. Also habe ich das Ding gekauft.

Zu Beginn muss der Roboter geladen werden, erst danach darf man ihn nutzen. Zunächst habe ich es im Büro getestet, wo wir einen typischen Büro-Teppichboden liegen haben. Der war nach der Reinigung so richtig sauber und durchgebürstet. Denn der Vileda-Roboter ist kein richtiger Staubsauger. Er ist eher ein Staubwegbürster; der Sauger ist nur ganz zum Schluss dafür zuständig, feinste Partikelchen aufzunehmen. Über Walzen und Bürsten wird der Staub und Dreck ins Innere befördert – was ihn wohl auch verhältnismäßig leise macht, wenn man ihn mit anderen Robotern vergleicht.

Daheim haben wir fast überall für den Roboter unproblematisches Parkett, außer im Kinderzimmer, wo ein Spielteppich auf dem Parkett liegt. Die Kante zum Teppich krabbelt er problemlos hinauf – zumindest fast immer. Wenn der Roboter aber etwas schräg auf den Teppich fährt, kann es sein, dass er ihn umklappt und dann nicht mehr vor und zurück kann. Dann piept er erbärmlich. Wenn man nicht da ist, ihn aus seiner aussichtslosen Lage zu befreien, schaltet er sich nach einiger Zeit aus und harrt seiner Rettung.

Seine flache Bauart sorgt dafür, dass der Vileda-Roboter bei mir zu Hause problemlos unter die Betten und die Kommoden kommt und reinigen kann. Nur ein Regal im Kinderzimmer weist dann doch eine zu geringe Bodenfreiheit auf. Das Stuhlbeingewimmel unter dem Esstisch ist kein Problem: Der Roboter dreht darunter elegant seine Runden und kommt nach einiger Zeit wieder hervor. Allerdings mache ich es ihm einfacher und hänge die Stühle kopfüber auf die Tischplatte, damit das Reinigen schneller geht.

Es gibt drei Modi für unterschiedliche Raumgrößen. Der kleinste Modus ist okay für bis zu 10 qm, der mittlere reicht für 20 qm, alles darüber sollte im dritten Modus gereinigt werden. Dann läuft der Roboter so lange, bis der Akku alle ist (etwa 90 bis 120 Minuten, je nach Anzahl der Hindernisse und der Bodenbeschaffenheit).

Wo wir früher dreimal pro Woche persönlich den Sauger schwingen mussten, schalten wir jetzt einfach, wenn wir zur Arbeit gehen, den Roboter an und lassen ihn während unserer Abwesenheit vor sich hin werkeln. Während der Roboter hervorragend entlang der Wände reinigt, hat er bauartbedingt Probleme, in die Ecken hineinzukommen. Da muss man dann doch hin und wieder den Staubsauger herausholen. Aber dafür reicht schon ein einfacher Tischstaubsauger.

Relax Vileda Cleaning Robot 142861

von Vileda [Vileda]
Verkaufsrang: -
Bester Preis: - (Listenpreis: -) – Kunden-Rezensionen

Für reine Glattböden bietet Vileda auch noch einen Staubwischroboter an – den kenne ich aber nicht. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht?

VILEDA ROBOT CATTURAPOLVERE MINI VIROBI RIC

von Vileda [MyDeli]
Verkaufsrang: -
Bester Preis: - (Listenpreis: -) – Kunden-Rezensionen